AGB

§ 3 Haftung
Die Haftung des Tierhalters (§§ 833, 834 BGB) wird durch die Vereinbarung nicht eingeschränkt. Der Halter haftet für alle Schäden, die der unter § 1 näher beschriebene Hund verursacht. Auf ein „Verschulden“ kommt es hierbei nicht an. Insbesondere haftet der Halter für alle Sachschäden, die der Hund während der Ausbildung verursacht. Ferner haftet der Halter für Schäden, die sein Hund anderen Hunden zugefügt hat und für Personenschäden, die während der Ausbildung von dem Hund gegenüber dem Personal der Schule oder Dritten zugefügt wurden.
Der Ausbilder und der Inhaber der Schule haften nicht nach § 834 BGB, sofern der Hund aus dem Schulbetrieb ausbricht und Drittschäden verursacht.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Halterhaftung während der Ausbildung, in der der Halter des Hundes mitanwesend ist, nicht auf die Schule übergeht, sondern allein beim Halter liegt.

§ 4 Nachweis Hundehaftpflichtversicherung
Der Hundehalter / Eigentümer weist bei Übergabe des Hundes eine gültige Hundehaftpflichtversicherung durch Vorlage einer Kopie des Versicherungsscheins nach. Die Haftpflichtsumme sollte mindestens 10.000.000,00 Eur betragen.

§ 5 Gesundheitserklärung Hundehalter
Der Hundehalter erklärt, dass sein Hund gesund und frei von ansteckenden Krankheiten ist. Voraussetzung für die Teilnnahme an der Hundeschule ist eine gültige Tollwutimpfung sowie die unter § 4 genannte bestehende Hundehaftpflichtvesicherung.

§ 6 Ausbildungszeiten
Liebe Hundefreunde, die Ausbildungszeiten können sich im Sommer evtl. wegen extremer Hitze verschieben. Dies wird von der Hundeschule rechtzeitig bekanntgegeben.

§ 7 Nebenabreden
Nebenabreden zu diesem Vertrag existieren nicht. Sie bedürfen hinsichtlich deren Wirksamkeit der Schriftform